ÜBERBLICK

THEMEN UND BEHANDLUNGSGEBIETE

Die Themen und Anlässe, mit denen Menschen in die Praxis kommen, sind vielfältig, u.a.: 

  • Stress, Burnout
  • Angstzustände
  • Depressive Verstimmungen
  • Psychisch (mit)verursachte körperliche Symptome
  • Selbstwert
  • Antriebs- und Motivationsmangel, Leistungsschwäche
  • Konzentrationsschwäche
  • Gefühl der inneren Leere
  • Beziehungen und Beziehungskonflikte
  • Lebenskrise, spirituelle Krise
  • Trauer und Verlust
  • Einschneidende Veränderungen der Lebenswelt wie berufliche Veränderungen, Trennung oder Scheidung, Elternschaft, Ruhestand
  • Identitätskonflikte
  • Kreative Blockaden

Nicht immer muss der Anlass, einen Termin in meiner Praxis zu vereinbaren, eine Krisenerfahrung sein. Neben psychotherapeutischer Unterstützung (nach dem HPG) biete ich auch Begleitung auf dem Weg spiritueller Selbst-Erkenntnis und Transformation an. 

Wenn Sie in meine Praxis kommen, finden wir gemeinsam heraus, ob Ihr Zustand auf eine psychische Erkrankung hindeutet und ob ich der richtige Therapeut für Sie bin oder die Konsultation eines Facharztes oder eines anderen Therapeuten ratsam ist. 

Behandlung psychischer Störungen

Von den klinisch relevanten Störungen behandle ich in meiner Praxis u.a. bestimmte Angststörungen, Anpassungsstörungen, somatoforme Störungen, Konversionsstörungen, Burnout und unter bestimmten Voraussetzungen, die vor Beginn der Behandlung zu klären sind, auch unterstützend bei gewissen depressiven Syndromen. Auch bei psychosomatischen Störungen oder psychischen Symptomen körperlicher Erkrankungen kann die Unterstützung in meiner Praxis sinnvoll sein. Bei Vorliegen von körperlichen Symptomen muss die gleichzeitige Behandlung durch einen Arzt gewährleistet sein. 

Gemäß der gesetzlichen Bestimmungen darf ich als Heilpraktiker für Psychotherapie psychische Störungen nur dann behandeln, wenn diese keine organischen (insbesondere hirnorganische, endokrinologische, infektiöse) Ursachen haben und das Vorliegen solcher Ursachen durch gründliche ärztliche Untersuchung ausgeschlossen wurde. Jedoch dürfen betroffene Patienten bei dem Umgang mit ihrer Krankheit therapeutisch begleitet werden. 

PRAXISANGEBOT

Die therapeutischen Möglichkeiten, die ich zu Ihrer Unterstützung anbieten kann, sind:

Gesprächspsychotherapie
Körpertherapie
Intermediale Kunsttherapie
Meditations-, Achtsamkeits- und Yogapraxis

Diese Bereiche sind hier nur des Überblicks wegen getrennt. In der Praxis können die verschiedenen Methoden ineinander fließen.

METHODE(N)

Es gibt meiner Erfahrung nach keine Methode, wie kraftvoll sie auch sein mag, die sich für jeden Menschen an jedem Punkt seiner Entwicklung eignet.

Die Grundlage meiner Arbeit mit Menschen ist daher immer die lebendige Begegnung, der offene Dialog, das Berühren und Berührtwerden im Jetzt.

Die Methoden können dabei Hilfsmittel für den Prozess sein. Dabei geht es mir immer darum, die Selbst-Verantwortung meiner Klienten zu stärken und dazu einzuladen, auf die eigene innere Stimme zu horchen. Somit verstehe ich die Arbeitsweisen als Angebote, nicht als Techniken, denen der Prozess unterworfen wird.

In den Therapiesitzungen können (nicht müssen) neben dem Gespräch u.a. folgende Arbeitsweisen zum Einsatz kommen:

  • Atem- Körper- und Energiearbeit
  • Tanz-, Bewegungs- und Kontaktimprovisation
  • Aufstellungen (Systemstellen, Familienstellen)
  • Rollenspiele, theaterpädagogische und theatertherapeutische Methoden
  • Kreative Erfahrungs- und Ausdrucksweisen (Malen, Zeichnen, Schreiben, Singen und Tönen)
  • Meditation in Stille und/oder Bewegung
  • Visualisierungen und Phantasiereisen
  • Tiefenentspannung und Trance-Arbeit (Hypnotherapie)