GANZHEITLICHE PSYCHOTHERAPIE (HPG) FÜR JUGENDLICHE

Jugendliche finden häufig eher über den Körper und künstlerische Ausdrucksmittel Zugang zu ihren Gefühlen, inneren Bildern und Potentialen. Daher wird in meiner Praxis Gesprächspsychotherapie mit Verfahren der Körperpsychotherapie und der künstlerischen Therapien (Kunsttherapie mit Medien der bildenden Künste, Dramatherapie, Tanztherapie, therapeutisches Schreiben) sowie kontemplativen Elementen zu einem ganzheitlichen Ansatz verbunden. Zudem werden familiensystemische Perspektiven und Arbeitsweisen einbezogen.

Wesentlich für meinen Therapieansatz ist auch die therapeutische Grundhaltung, wie sie von Carl Rogers definiert wurde. Daher begegne ich dem/der Jugendlichen ehrlich, authentisch und einfühlsam und von einer Grundhaltung der Akzeptanz und Wertschätzung getragen. So kann sich erst die vertrauensvolle Beziehung entwickeln, die ganz maßgeblich für den Erfolg einer Therapie ist.

Mögliche Anlässe für eine Therapie können u.a. sein:

  • Aggressives Verhalten
  • Angststörungen
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS)
  • Drogen- und Alkoholmissbrauch
  • Störungen des Essverhaltens
  • Depressive Symptome
  • Schlafstörungen
  • Schulangst / Schuleschwänzen
  • Auffälligkeiten im Sozialverhalten

Am Anfang jeder Therapie steht immer eine ausführliche Anamnese. Diese ergibt auch, ob die Konsultation eines Facharztes und/oder eines anderen, auf bestimmte Störungen spezialisierten Therapeuten anzuraten ist.