GESPRÄCHSTHERAPIE

Was ist Gesprächstherapie?

Gesprächpsychotherapie ist ein wissenschaftlich anerkanntes und in Deutschland wie auf der ganzen Welt seit mehr als einem halben Jahrhundert praktiziertes psychotherapeutisches Verfahren. Die Gesprächspsychotherapie – auch klientenzentrierter oder personenzentrierter Ansatz genannt – geht auf Carl Rogers zurück und gehört zu den humanistischen Psychotherapien.

Wie schon der Name sagt, ist das therapeutische Gespräch das wichtigste Instrument der Gesprächstherapie. Die Beziehung zwischen Klient und Therapeut, dessen Haltung und Kommunikation durch Authentizität, Empathie und Wertschätzung geprägt und getragen sind, ist Ausgangspunkt und heilendes Feld des psychotherapeutischen Prozesses.

Was kennzeichnet die Gesprächspsychotherapie?

Der Gesprächspsychotherapeut spiegelt die Aussagen seines Klienten und ermöglicht so neue oder vertiefte Einsichten in die eigenen Denk- und Handlungsmuster, Potentiale und Wertvorstellungen. Der Mensch, der Mut und Bereitschaft für die Psychotherapie aufbringt, wird als der größte Experte seines Lebens betrachtet und in seiner Kompetenz für die Bewältigung von Veränderungs-, Gestaltungs- und Selbsterkenntnisprozessen bestärkt und gefördert.

Für welche Problembereiche und Erkrankungen wird die Gesprächstherapie eingesetzt?

Die Wirksamkeit der Gesprächspsychotherapie ist insbesondere für folgende Indikationen nachgewiesen:

  • Affektive Störungen (Störungen mit deutlicher Veränderung der Stimmungslage=depressive und manische Erkrankungen)
  • Angststörungen
  • Belastungsstörungen (Störungen, die als Reaktion auf einmalige oder fortgesetzte Belastungen entstehen=Posttraumatische Belastungsstörung, Anpassungsstörung)
  • Psychische und soziale Faktoren bei körperlichen Krankheiten

Verbindung der Gesprächspsychotherapie mit anderen Verfahren

Gesprächstherapie lässt sich hervorragend mit körperorientierten, kreativen und achtsamkeitsbasierten Verfahren der Psychotherapie verbinden. Dieser ganzheitliche Ansatz bildet die Grundlage meines Praxisangebotes.